Biografie

2010 beginnt die Bandgeschichte von RYOTTS. Die Vier Musiker lernen sich über ein Musikprojekt der LMS Stadl-Paura kennen, worauf sie kurzerhand die Gründung einer Band beschließen.

Anfangs noch auf externe Probemöglichkeiten angewiesen entsteht bald ein eigener Bandraum. Zeitgleich mit dessen Baubeginn kristallisiert sich bereits der unverwechselbare Name heraus. Eigenkompositionen rücken in den Fokus und es entstehen die ersten Songs zum Debütalbum.

Im selben Jahr präsentiert sich die Band erstmals offiziell der Öffentlichkeit mit einem Auftritt in der „Waschrumpel“ Aichkirchen. Damals noch unter dem Namen „The Ryotts“.

Das eigens organisierte „Burning Wings“ ist Auftakt in die Festivalsaison 2011. Es folgen einige Konzerte wie z.B. im Schl8hof Wels, am Big Straw Eberstalzell im Soundtheatre oder am Wurmfestival. In diesem ereignisreichen Jahr beginnt auch die Planung zum ersten Album

2012 setzen RYOTTS mit der offiziellen Release ihres Debütalbums STONY PATH am 14. April in der ehemaligen Waschrumpel den Grundstein zur Entwicklung eines eigenen Stils und zur musikalischen Verwirklichung.

Seither arbeitet die Band noch konsequenter an ihren Leistungen und setzt sich auch immer neue und höhere Ziele.

Mit dem Headlinerslot bei „Night of Apprentice“ in der Arena Wien beginnt das neue Jahr. Bald drauf folgt schon ein zweiter Auftritt am Wurmfestival.

Im Mai 2013 steht RYOTTS eine große Herausforderung bevor. 200 km zu Fuß zum Pfingst Open Air (POA) müssen bezwungen werden. Ein gewaltiges Medienecho verhilft der Aktion zum Erfolg. Am 17. Mai eröffnen RYOTTS zum Abschluss der Aktion das POA in Salching/ Deutschland. Während des fast zweiwöchigen Marsches entstehen bereits neue Visionen für ein kommendes Album.

Selbst TV Auftritte lassen sie sich nicht entgehen und schicken auf Anfrage kurzerhand Gitarristen Berni auf Partnersuche zu Messer Gabel Herz.

Die konkrete Planung und Umsetzung zum zweiten Album beginnt fast zeitgleich mit dem Jahr 2014. Dieses ist geprägt von Songwriting und wochenlangem Proben. Schließlich ziehen sie sich zurück und ab geht’s ins Studio.

Im März wird aber bereits alle Arbeit unterbrochen, nicht aus Faulheit, sondern zum Feiern. Frontman Olli wird Papa.

2015 geht ein langer mühseliger, aber dennoch lohnenswerter Produktionsprozess zu Ende und RYOTTS präsentieren am letzten Wurmfestival der Geschichte ihr zweites Album UNIVERSE.

Nicht weniger leise wird es Anfang 2016 um die Band.

Zum aktuellen Album „Universe“ wird ein professionelles Video mit Hilfe von Michael Winiecki und dem österreichischen Kult Schauspieler Carl Achleitner in einem regelrechten Drehmaraton produziert und veröffentlicht. In einem alten verlassenen Fabriksgebäude werden die vier Musiker Zeugen einer Reise in die Vergangenheit. Ganz im Zeichen des Songs „No Mercy“ dreht sich die Geschichte um das Sprichwort „Jeder bekommt das, was er verdient“. Zum Video

Dank dem österreich/deutschen Musiksender „GO TV“ wird ihr Video 3 Wochen lang im öffentlichen Fernsehen intensiv promoted und viel positives Feedback zeigt der Band, dass sich dieser Aufwand gelohnt hat.

Fast schon zur tradition geworden findet sich auch in diesem Jahr wieder ein sehr erfreuliches Ereignis. Frontman Olli wird zum zweiten Mal Papa.

2016 neigt sich dem Ende zu und das mit einem zusätzlichen Bandmitglied. Ryotts dürfen sich nun als eine 5-köpfige Band schimpfen und begrüßen ganz herzlich mit im Boot den Gitarristen Chris Pfeil.

Die Band


© 2014 SHOOTHER | Nattawan Worachat | www.shoother.net  © 2014 SHOOTHER | Nattawan Worachat | www.shoother.net © 2014 SHOOTHER | Nattawan Worachat | www.shoother.net